Login

Jetzt spreche ich - Menschen mit Armutserfahrungen und Politik im Dialog

Reden wir doch miteinander statt übereinander– unter diesem Motto steht das Projekt „Jetzt spreche ich“ – Menschen mit Armutserfahrungen und Politik im Dialog.

Das bietet „Jetzt spreche ich“ – Menschen mit Armutserfahrungen und Politik im Dialog:

  • Befähigung der Betroffenen gegenüber Politik selbst für ihre Anliegen einzustehen,
  • Beteiligung der Betroffenen bei der Entwicklung und Erprobung innovativer Dialogformaten mit Politiker:innen,
  • Wissenschaftliche Begleitung,
  • Entwicklung übernehmbarer Modellformate: Von Betroffenen für Betroffene.

Menschen mit Armutserfahrungen kommen in der öffentlichen Debatte meist nicht selbst zu Wort. Oft wird abfällig über sie berichtet und über sie geredet. Dem wollen wir etwas entgegenstellen. Das Projekt „Jetzt spreche ich“ wendet sich direkt an Betroffene, die selbst aktiv ihre Sichtweisen und Interessen vertreten wollen. Schließlich sind sie die Expert: innen in eigener Sache. Nur Betroffene selbst können ihre Erfahrungen, Perspektiven und Wünsche glaubhaft in den politischen Prozess einbringen. Gemeinsam mit ihnen werden Formate entwickelt und umgesetzt um mit Politiker: innen auf allen föderalen Ebenen in einen produktiven Dialog auf Augenhöhe zu treten. So werden aus Betroffenen Beteiligte.

Die im Projekt erprobten Formate sollen durch eine qualitative Forschung begleitet werden.
Ziel ist es:

  • zu erforschen, welche Formate Politiker: innen sensibilisieren und gleichzeitig Betroffene politisch „empowern";
  • in der Praxis nutzbare „Modell-Formate" zu entwickeln, die für andere Interessierte übernehmbar sind.

Bundesweite Vernetzung: Die Umsetzung des Projektes erfolgt in enger Kooperation mit der bundesweiten Trägerstruktur, bei denen die Betroffenen aufzufinden sind. Darüber hinaus sollen Synergien zu anderen Projekten hergestellt und genutzt werden: Vor allem zum Vorhaben "Beteiligung von Menschen mit Armutserfahrungen in den Strukturen der Diakonie Deutschland" der Diakonie Deutschland, das den Aufbau einer stabilen Arbeitsgruppe von Betroffenen anstrebt, die an Positionspapieren, Fachtagungen, internen Arbeitstreffen etc.  mitwirkt.

Downloads:

Projektlaufzeit: 01.01.2022 bis 31.12.2023

Kontakt:

Oliver Hahnenstein - Projektleitung
E-Mail: Email senden
Telefon: 07 11 / 2 73 01 – 110 (telefonisch erreichbar Dienstag und Donnerstag)