Login

Abgrenzung Interkulturelle Beratungskompetenz-Konfliktmanagement-Diversitymanagement

Im ersten Seminar zu Interkulturelle Beratungskompetenz geht es um grundlegende Kompetenzen im Kontakt mit kulturell anderen Menschen in Beratungssituationen. Hierfür konzentrieren wir uns darauf, den Teilnehmenden ein Verständnis dafür zu vermitteln, wie ihre eigene Kultur sie in ihren Wahrnehmungs-, Denk- und Kommunikationsmustern beeinflusst und inwiefern sich dies möglicherweise von den Mustern von Gesprächspartnern aus anderen Kulturen unterscheidet. Wir thematisieren kulturelle Unterschiede, beispielsweise in Wertevorstellungen und Kommunikationsstilen. Im Zuge dessen wird auch deutlich, wie es zu Missverständnissen kommen kann – weswegen wir einen kurzen Einstieg ins Thema Konfliktstile anbieten und erste Überlegungen anstellen, wie man mit Missverständnissen und schwierigen Gesprächssituationen umgehen kann.

Hier knüpft dann das zweite Seminar zu Konfliktmanagement an, in dem es bewusst nur um das Thema Konflikt geht. Während es im ersten Seminar zu interkultureller Beratungskompetenz nur einen kurzen Überblick über Konfliktstile geben konnte, haben wir in diesem Seminar Zeit, mehr in die Tiefe zu gehen und den Teilnehmern Raum zu geben, ihr eigenes Konfliktverhalten besser zu verstehen, ein Bewusstsein für andere Konfliktstile zu entwickeln und konkrete Strategien zur Konfliktlösung kennenzulernen und zu erproben (z.B. gewaltfreie Kommunikation, Reframing etc.).

Das dritte Seminar zu Diversity-Management setzt auf der Ebene der Organisationskultur an (im Gegensatz zu den anderen beiden Seminaren, in denen es primär um die persönliche Begegnung in Beratungssituationen geht) und richtet sich daher eher an Führungskräfte. Das Seminar thematisiert den Umgang mit Vielfalt, wobei der Begriff Diversity über die nationale Zugehörigkeit hinaus weitere Dimensionen beinhaltet, wie Geschlecht, Alter, soziale Herkunft, sexuelle Orientierung, geistige und körperliche Fähigkeiten. Das Seminar zielt nicht nur darauf ab, ein Verständnis für den Diversity Begriff zu entwickeln, sondern darüber hinaus auch zu erarbeiten, wie Inklusion und Wertschätzung von Vielfalt in der Organisation umgesetzt werden können.